Langdorf                       

 

 

Impressionen rund um unser Schulleben 2023/24:

Messen, Löten und Schrauben:
Langdorfer Grundschüler entdecken Technik

Kinder für Technik zu begeistern, bedeutet unsere wirtschaftliche Zukunft zu sichern. Doch es wird oft immer noch zu wenig getan, um den technischen Nachwuchs zu fördern. Um diesem Missstand etwas entgegen zu wirken, wurde in den letzten Wochen an der Grundschule Langdorf das Projekt „SET – Schüler entdecken Technik“ in Zusammenarbeit mit der Firma SCHOCK, dem Verein TfK – Technik für Kinder e.V. und dem Rotary Club Bayerwald Zwiesel angeboten. Grundlegendes Ziel der Aktion war, das Interesse der Mädchen und Buben an Technologie zu wecken. Bereits seit einigen Jahren wird dieses Angebot jedes Jahr in der 4. Klasse mit großem Erfolg umgesetzt. Donnerstags trafen sich die Viertklässler mit den Auszubildenden Jakob Dirmaier, Thomas Herrnböck und Matthias Schönberger von der Firma SCHOCK und verwandelten den WG- Raum in eine Elektrowerkstatt. Unter Anleitung der Azubis wurde dort mit elektrischen und elektronischen Bauteilen experimentiert, der Umgang mit Lötkolben und Messgeräten erlernt, sowie elektrische Geräte zerlegt und deren Innenleben erforscht. Nach den sechs gemeinsamen Nachmittagen waren die Schüler zudem stolze Besitzer einer selbstgebauten LED- Taschenlampe und einer elektrischen Sirene mit Lautsprecher. Ermöglicht werden konnte dieses gewinnbringende Projekt nur durch eine großzügige Spende des Rotary Clubs Bayerwald Zwiesel, der bereits seit Jahren diese Aktion in Langdorf unterstützt. Zum Abschluss bekamen die Langdorfer Kinder Besuch von Bürgermeister Michael Englram, TfK – Botschafter Toni Fischer und Franz Birnbeck, Vorstand des Rotary Clubs Bayerwald Zwiesel, die sich vor Ort ein Bild vom großen Erfolg der Aktion machen konnten. Am Ende waren sich alle einig: In den letzten Wochen hatten die Kinder nicht nur Spaß in der Schule, sondern haben auch Erfahrungen fürs Leben gesammelt.


Nikolausfeier

Gut gefüllt war die weihnachtlich dekorierte Turnhalle an der Grundschule Langdorf, als Rektorin Corinna Lang Eltern, Großeltern, Geschwister und Verwandte begrüßen konnte. Unter den zahlreichen Besuchern waren auch der erste Bürgermeister Michael Englram und Angelika Klein vom Kindergarten. Alle Schüler der Grundschule waren mit einer Aufgabe oder einem Gedichtbeitrag betraut und erfreuten ihre Eltern und Geschwister mit Theaterstücken und Liedern.
Eingestimmt durch das Nikolauslied „Lasst uns froh und munter sein“, zu dem alle Akteure die Halle betraten, wurde der Heilige Mann im Anschluss mit dem musikalischen Beitrag „Guten Tag ich bin der Nikolaus, den die 4. Klasse mit Lehrerin Veronika Kargus einstudiert hatte, willkommen geheißen. Förderlehrer Armin Weinfurter begleitete dazu auf dem Akkordeon. Als der Nikolaus die Schüler schließlich begrüßte, wurde es ganz still. Gespannt lauschten alle, denn er wusste Vieles aus seinem goldenen Buch zu berichten. Dabei hatte er sowohl lobende Worte für die Fleißigen und Braven dabei, erwähnte aber auch Dinge, die im Schulalltag und täglichen Miteinander noch verbesserungswürdig sind. Zum Dank für die Geschenke, die er dann aus seinem großen Sack hervorholte, trug die 3. Klasse zunächst das Gedicht „Lieber guter Nikolaus“ vor und begeisterte dann das Publikum mit dem „Nikolaus-Rap“. Miriam Adam (4. Klasse) bewies auf ihrer Gitarre, dass sie in der städtischen Musikschule Zwiesel fleißig geübt hatte, denn sie präsentierte „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, begleitet von Irmgard Schaffer, fehlerfrei. Ganz aufgeregt, aber dennoch toll dargeboten, sang die Klasse 1/2b unter der Anleitung von Claudia Eholzer und Sophia Weinberger den „Nuss-Song“ und untermalte gestenreich das Gedicht „Ni-na-Ni-na Nikolaus“. Josef Gegenfurtner aus der vierten Klasse machte auf seinem Keyboard mit „A,a,a, der Winter der ist da“ auf sich aufmerksam, bevor die ukrainischen und syrischen Kinder (Ilona Schmid) „die Tür zur Weihnacht“ aufmachte.
Die Klasse 1/2a erfreute im Anschluss mit dem Lied „Bald ist Weihnachten“, begleitet von Irmgard Schadder auf der Gitarre, einstudiert von Andrea Bettermann, bezauberte mit einem wunderschönen Tanz zu „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ und lud dann die Zuschauer ein „Kommt wir wollen Plätzchen backen!“ Die dritte Klasse (Theresa Friedl) begeisterte alle einmal mehr mit dem Klassiker „In der Weihnachtsbäckerei“, gefolgt von ukrainischen und syrischen Schülern, die die Gedichte „Dezemberzauber“ und „Weihnachtszeit“ mit Drittkraft Ilona Schmid auswendig gelernt hatten. „Ihr Kinderlein kommet“ spielte daraufhin Josef Wenzl auf seiner steierischen Harmonika. Den Höhepunkt des unterhaltsamen Vormittags bildete jedoch das Theaterstück „die Weihnachtskonferenz“ – einstudiert von Elisabeth Augustin (4. Klasse) -, zu der alle traditionellen Weihnachtsfiguren der verschiedenen Länder auf eine „Globalisierungskonferenz der Gleichmacherei“, eingeladen sind, deren Ziel es sein soll, dass man sich weltweit auf EINE Figur und EINEN Brauch einigt. Die Figuren treffen sich zum ersten Mal, stellen sich vor, streiten sich und finden am Ende einen Konsens, wie sie aus der Konferenz, die ihnen unsinnig erscheint, herausgehen können.
Rektorin Corinna Lang zeigte sich begeistert von ihren Schülern und fand nur lobende Worte für ihren Fleiß beim Einüben der Gedichte und Lieder. So versammelte sie alle Akteure zum Finale, um sich noch einmal bei den vielen Helfern zu bedanken, die zum Gelingen dieser vorweihnachtlichen Sitzweil beigetragen hatten. Allen voran war dies die Elternbeiratsvorsitzende Manuela Süß, die mit ihrem Team die Gäste bewirtete. Der Reinerlös kommt den Kindern der GS Langdorf zugute.  Die Rektorin wünschte allen Frohe Weihnachten und dem gemeinsamen Schlusslied „Advent, Advent, Advent“ erhielten alle Zuschauer von den Klassensprechern noch einen Stern mit einem besonderen Wunsch für das Neue Jahr 2024.



Adventseinstimmung an der Grundschule Langdorf

Die Adventszeit beginnt auch bei den Schülern und Schülerinnen in der Grundschule Langdorf. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen trugen sie am Morgen den großen Schuladventskranz, den der Elternbeirat besorgt hatte, vorsichtig in die Langdorfer Pfarrkirche. Dort wurden sie schon von Pfarrvikar Martin Guggenberger erwartet. Zusammen stimmte man sich in die Adventszeit mit ruhiger Adventsmusik und passenden Texten und Geschichten ein. Pfarrvikar Martin Guggenberger erzählte den Kindern vom ersten Adventskranz, der noch für jeden Tag eine Kerze besaß. Heute besteht er nur noch aus vier Lichtern, für die Sonntage in der Adventszeit. Feierlich wurde der Kranz gesegnet und wieder in die Schule zurückgebracht. Dort fand er seinen Platz unter dem wunderschön hergerichteten Adventskalender der Schule. Fleißige Damen des Elternbeirates füllten für jeden Dezembertag Säckchen mit Überraschungen für die Schüler. Schon am ersten Dezember freuten sich die Kinder über ein Rätsel. Nun wird jeden Morgen ein weiteres Säckchen geöffnet und gemeinsam am Adventskranz gesungen.

Päckchen für Rumänien

"Am meisten schenkt, wer Freude schenkt." Dieses Zitat von Mutter Teresa haben auch heuer erstmals die Schüler der Grundschule Langdorf zum Anlass genommen, sich an der Weihnachtspäckchen-Aktion des Vereins „Helfende Hände“ um 1. Vorsitzenden Alois Kappl zu beteiligen.

Diese schon seit vielen Jahren laufende Aktion sorgt dafür, dass in Rumänien armen Kindern mit den Päckchen vor allem in Waisenhäusern und Kinderheimen eine besondere Weihnachtsfreude bereitet werden kann. Unermüdlich engagiert sich Alois Kappl für die Rumänienhilfe. So ruft er, wie jedes Jahr um diese Zeit, dazu auf, Weihnachtspäckchen zu schnüren, die rechtzeitig zum Fest in den Karpatenstaat gebracht werden, wo die Not der Mehrheit der Bevölkerung nach wie vor groß sei, sagt Kappl. 20 Päckchen haben sich nun auf den Weg nach Rumänien gemacht, um dort Kinderaugen am Heiligen Abend zum Strahlen zu bringen. Rektorin Corinna Lang bedankte sich bei allen Eltern für die große Spendenbereitschaft und versprach Alois Kappl diese Aktion auch im kommenden Schuljahr zu unterstützen. Im Gegenzug wurde mit dem Initiator vereinbart, den Kindern bei einer Informationsveranstaltung Bilder der Übergabe der Spenden zu zeigen.


4. Klasse zu Besuch im Rathaus

Im Rahmen des HSU- Unterrichts besuchten am 23. Oktober 2023 die Kinder der 4. Klasse den Bürgermeister Herrn Englram im Langdorfer Rathaus. Im Unterricht lernte die 4. Klasse zuvor vieles über die Pflichten und Aufgaben der Gemeinde und des Bürgermeisters. Auch der Langdorfer Bürgermeister erzählte den Mädchen und Jungen vieles darüber und gab ihnen dabei sowohl dienstliche, als auch persönliche Einblicke. Im Anschluss stellten die Grundschüler Herrn Englram viele Fragen, welche er gerne beantwortete. Es folgte ein gemeinsamer Rundgang durch die einzelnen Ämter des Rathauses, wo die Kinder z.B. die Kämmerei oder das Büro des Bürgermeisters erkunden konnten. Besonders angetan hatten ihnen die Tresore, sowie das Archiv mit den beweglichen Schränken. Am Ende durfte sich die Klasse noch über die von der Gemeinde gespendeten Butterbrezen und Getränke freuen. Am Ende waren sich alle einig: Dieser Ausflug war eine tolle Abwechslung zum normalen Unterrichtsalltag und sehr informativ!


Eine Woche Gesundheit und Nachhaltigkeit

In der Woche vom 16.10. bis 20.10. beschäftigten sich die Schulen mit dem Thema der Gesundheit und Nachhaltigkeit. Auch in der Grundschule Langdorf setzte man diese Themen mit unterschiedlichen Aktionen um.

Gleich am Montag besuchten die Kinder der 2. Klasse mit ihrer Lehrerin Sophia Weinberger den Bauernhof Süß in Regen. Die Schüler bekamen Einblicke in den Betrieb eines Bauernhofes und in die Weiterverarbeitung der Milch in Produkte, die wir täglich verzehren. Anschließend stand auch eine Verköstigung solcher Lebensmittel an. Zurück an der Schule sammelten sie alle Informationen und gestaltetet Plakate, die sie den anderen Kindern am Ende der Woche gekonnt präsentierten.
Zeitgleich nahmen die 1. Klassen mit Lehrerin Andrea Bettermann in der Schule das tägliche Pausenbrot genauer unter die Lupe. Zuerst begutachtete man das eigene Frühstück und Pausenbrot und teilte es grob in gesunde und ungesunde Lebensmittel auf. Zur großen Freude hatten die Schüler überwiegend sinnvolle Lebensmittel zum Essen dabei. Mit einer kleinen Geschichte erfuhren die Kinder, warum ein gutes Essen wichtig für das Lernen ist. Zusammen bastelten die Schüler eine Ernährungspyramide, die sie am letzten Tag der Woche dem Rest der Schule vorstellten.
Die 3. Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Theresa Friedl beschäftigte sich in dieser Woche mit dem Thema Müll. Gemeinsam ordnet en sie die unterschiedlichen Arten von Müll und überlegten, wie der Müll vermieden, recycelt oder richtig entsorgt wird. Dabei stellten sie Schilder für die Papiereimer und Restmülleimer in den Klassenzimmern her. Am Freitag machten sie dem Rest der Schule mit praktischen Beispielen bewusst, wie in der Schule nun der Müll sortiert werde sollte. Zusätzlich wird ein Mülldienst nach der Pause eingeteilt, damit das Schulgelände nachhaltig sauber bleibt.
Wassersparen und Stromvermeidung stand bei den Schülern der 4. Klasse mit ihren Lehrerinnen Frau Elisabeth Augustin und Frau Veronika Kargus im Mittelpunkt. Dabei wurde der eigene häusliche Verbrauch von Strom und Wasser genauer unter die Lupe genommen. Danach wurden Ideen formuliert, wie man in Zeiten des Klimawandels damit sparsamer umgehen kann. Auf Plakaten hielten die Schüler ihre Ergebnisse fest und visualisierten Regeln für die Schule. Auch diese Plakate wurden zum Abschluss der Woche in einer Schulversammlung vorgestellt.
Auch die Bewegung kam in dieser Woche nicht zu kurz. Gleich mit zwei Aktionen konnten alle Schüler je nach Können ihren Körper trainieren. Bei einer Bewegungslandschaft, die die Klasse 4 und Lehrerin Elisabeth Augustin fleißig aufbaute, durften die Kinder rutschen, klettern, an Seilen schwingen, hüpfen, werfen und noch vieles mehr. Am nächsten Tag marschierte die gesamte Schule in einen nahegelegenen Wald und legte an der frischen und gesunden Waldluft einen Geländelauf ab. Diese Bewegung tat nicht nur den Schülern gut. Das Lehrerkollegium musste den Kindern versprechen einen solchen Geländelauf oder-spaziergang öfter in den Sportunterricht einzubauen.
Der Höhepunkt der Woche war aber das gesunde Pausenfrühstück, das der Elternbeirat unter der Leitung von Frau Süß organisiert hatte. Auch hier wurde auf die Gesundheit geachtet. Gemüse, Obst, Brote, Käse, Kuchen und Getränke wurden von den Damen liebevoll als Halloweenbuffet hergerichtet. So wurden aus Tomaten, Käse, Bananen und Co viele Monster und Geister, die so noch viel besser schmeckten. Jedes Kind konnte sich richtig gesund satt essen.
Neben all diesen Aktionen nahmen die Lehrer ganz individuell in ihren Stunden diese wichtigen Themen auf. Mit Fantasiereisen im Religionsunterricht oder mit dem Upcyclen im WG-Unterricht wurde diese schöne Woche noch weiter ergänzt. Die WG-Lehrerin Frau Sabine Mayr bastelte aus Altpapier, Tetrapaks und Eierschalen herbstliche Dekorationen und Körbe, die in der Schule ausgestellt wurden.
Am Freitag stand eine Schulversammlung an, bei der alle Klassen ihre Arbeiten und Ergebnisse vorstellten. Ein gemeinsamer Klima-Rap zum Schluss beendete diese überaus interessante und lehrreiche Woche.


Schulanfang im Schuljahr 2023/2024

Die Grundschule Langdorf bereitete 17 Mädchen und Buben an ihrem ersten Schultag einen herzlichen Empfang. Im Beisein vieler Eltern und Großeltern sagte Lehrerin Andrea Bettermann zu den Abc-Schützen: „Dieser Tag heute ist sicherlich ganz schön abenteuerlich und aufregend. Ich wünsche euch, dass ihr jeden Tag gerne in die Schule kommt. Wir freuen uns über eine fröhliche, bunt gemischte Schülerschar.“ Mit 17 Schmetterlingen an einer Pinnwand, gebastelt von Fachoberlehrerin Birgit Weber, wurde diese Vielfalt symbolisch ins Schulhaus geholt. „Die Schmetterlinge sollen auch ein Zeichen dafür sein, dass jedes Schulkind anders ist und wir alle so akzeptieren wollen, wie sie sind“, so die Lehrerin, die jedem Kind einen Schmetterling überreichte.
Alle freuten sich auch darüber, dass die Feier zum Schulbeginn bei strahlendem Sonnenschein stattfinden konnte. Kaplan Martin Guggenberger hatte zuvor alle Anwesenden in die Pfarrkirche zum Gottesdienst eingeladen und spendete ihnen den Segen Gottes. Andreas Koller, der 2. Bürgermeister von Langdorf, ließ es sich nicht nehmen und brachte einen Schlüsselanhänger aus Filz mit der Aufschrift „Schulkind“ als Geschenk der Gemeinde für die ABC-Schützen vorbei. Auch er freute sich auf ein schönes Schuljahr.
Anschließend durften die Kinder durch ein Spalier ihrer Schulkameraden schreiten und wurden von ihren Klassenlehrerinnen empfangen. Nach einer kurzen Unterrichtseinheit endete der erste Schultag bereits wieder. Die wartenden Eltern wurden in der Zwischenzeit vom Elternbeirat um Manuela Süß mit Kaffee und Kuchen versorgt.
Die Grundschule besuchen insgesamt 65 Schülerinnen und Schüler, davon zehn aus der Ukraine. In die von Lehrerin Andrea Bettermann geleitete Klasse 1/2a gehen 18 Kinder. Die Klasse 1/2b mit 16 Kindern wird von Sophia Weinberger geführt. In die 3. Klasse von Theresa Friedl kommen 14 Kinder und in die Klasse vier von Elisabeth Augustin 17. Weitere Lehrkräfte ohne Klassenführung sind Claudia Eholzer und Veronika Kargus, Rektorin Corinna  Lang sowie Lehramtsanwärterin Annelen Zaglauer, die sich im 1. Ausbildungsjahr befindet. Kaplan Martin Guggenberger, Fachoberlehrerin Sabine Mayr, Johanna Meyer (Mobile Reserve) und Förderlehrer Armin Weinfurter komplettieren das Lehrerteam. Unterstützung erfährt die Schule Langdorf durch Julia Pledl-Ullmann (mobiler Sonderpädagogischer Dienst), Drittkraft sowie Schulassistentin Ilona Schmid und der Verwaltungsangestellten Karin Tschöpp, die jeden Mittwoch von 07:30 bis 12:30 Uhr das Sekretariat besetzt.




Impressionen rund um unser Schulleben 2022/23:

Abschlussfahrt der 4. Klasse: Spannende Tage im Schullandheim in Riedelsbach

Am Dienstag, den 3. Juli, ging die Fahrt für die 14 Kinder und ihre Lehrerin Theresa Friedl los. Begleitet wurde die Gruppe von Erzieherin Julia Moosbauer. Als sie im Schullandheim in Riedelsbach ankamen, wurden zuerst gespannt die Zimmer erkundet und die Betten bezogen. Auf dem Programm stand als Nächstes eine Wanderung zu einem nahe gelegenen Stausee. Nach einer kleinen Abkühlung im Wasser hatten die Kinder Zeit zum Spielen. Zurück im Bergheim genossen die Kinder ein leckeres Abendessen, bevor ein Spieleabend veranstaltet wurde. Am nächsten Tag stand der Geburtstag von zwei Schülerinnen an. Nach einem Geburtstagslied wurden die Geschenke überreicht. Anschließend wanderte die Klasse zum Böhmerwalddenkmal, wo Zeit für eine Pause und zum Beobachten eines Frosches im Bachlauf war. Am Nachmittag hatten die Kinder wieder Zeit zum Lesen und Spielen. Außerdem bereiteten die Schülerinnen und Schüler einen bunten Abend vor, der mit vielen Aufführungen den schönen Abschluss des Aufenthalts im Schullandheim bildete. Am nächsten Morgen war schon die Abreise zurück in die Schule. Das war eine gelungene Abschlussfahrt!

Langdorfer Wasserratten erobern das Freibad

Zum Abschluss des Schuljahres besuchte die Grundschule Langdorf mit einigen Schülern das Freibad in Regen. Dort konnten viele Lehrplaninhalte aus dem Bereich Schwimmen, wie zum Beispiel die Kenntnisse der Baderegeln, Spiele zur Wassergewöhnung, Wassergymnastik, Tauchübungen oder die Verbesserung des Brustschwimmens umgesetzt werden. Aber auch der Spaß durfte nicht zu kurz kommen. Die Grundschüler stürmten sowohl die Wasserrutsche oder erklimmen die Krake. Zur Kräftigung der Kinder während der Pausen versorgte der Elternbeirat die Schüler mit einer Auswahl an buntem Obst und Gemüse. Am Schluss war eines klar: Die Langdorfer Jungen und Mädels sind echte Wasserratten.



Keine Angst vorm Zahnarzt

Wie oft soll man Zähneputzen? Wie lange soll man putzen und wie oft soll man zum Zahnarzt gehen? Diesen und noch viel mehr Fragen gingen die Klassen 2 bis 4 der Grundschule Langdorf auf den Grund. Unterstützt wurden die Kinder von Zahnarzt Andreas Daschner und der Zahnmedizinschen Assistentin Waltraud Blöchinger der Regener Praxis Maderer Zahnärzte, die sich extra einen Vormittag dafür Zeit nahmen. Zuerst erfuhren die Kinder etwas über das Michzähnegebiss, das sich langsam in ein Erwachsenengebiss verändert. Mit Bildern und Erklärungen lernten sie vieles über den Aufbau von Zähnen. Anhand eines großen Gebisses und einer Riesenzahnbürste zeigten die beiden Gäste, wie man die Zähne richtig mit kreisenden Bewegungen reinigt. Anschließend beschäftigten sich die Schüler damit, welche Getränke und welche Nahrung für unsere Zähne gesund ist. Vielen
Essensbildchen ordneten die Kinder auf der Tafel dementsprechend zu, ob sie gut oder schlecht für unsere Zähne sind. Bei einigen Lebensmittel stellte sich heraus, dass sie zwar gesund, aber für die Zähne ungesund sind. Zum Abschluss der lehrreichen Stunde zur Zahngesundheit bekam jeder Schüler noch ein Säckchen mit Zahnputzutensilien geschenkt.


Feuerwehrbesuch der 3. Klasse

Im Rahmen des HSU-Unterrichts besuchte die 3. Klasse die Freiwillige Feuerwehr. Kommandant Ludwig Sperl begrüßte die Langdorfer Mädchen und Buben zusammen mit weiteren Feuerwehrkameraden am Feuerwehrhaus. Neben einer interessanten Power Point Präsentation über die Aufgaben der Feuerwehr sowie Bildern aus bisherigen Einsätzen durften die Kinder im Anschluss die Feuerwehrautos genauer unter die Lupe nehmen. Ebenso führten die Feuerexperten gemeinsam mit den Kinder Versuche zur Brennbarkeit verschiedener Materialien durch. Besonders beeindruckt zeigten sich die 3.-Klässler von einem nachgestellten Fettbrand. Ein Atemschutzträger stellte den Kindern seine Ausrüstung mit rund 53kg Gesamtgewicht vor, welche im Anschluss von ihnen auch selbst ausprobiert werden konnte. So viele Eindrücke machten die Mädchen und Buben hungrig. Da kam ihnen die von den Feuerwehrlern bereitgestellte Brotzeit sehr recht. Am Ende ging es zusammen mit dem Kommandanten zurück ins Schulhaus, wo man sich zuerst vor Ort über die Fluchtwege in Gefahrensituationen einen Überblick verschaffte und sich anschließend über die Vergabe von Urkunden gefreut hat.

Faschingsfeier

Am unsinnigen Donnerstag staunte manch einer nicht schlecht: Statt der Langdorfer Schülerinnen und Schüler strömten Cowboys, Katzen, kleine Teufel, Piratinnen und Polizisten in das Schulgebäude! Die Schulfamilie feierte Fasching, natürlich auch mit verkleideten Lehrerinnen und fleißigen Helferinnen des Elternbeirats.

Auf die Kinder wartete in der Turnhalle ein gesundes Faschings-Buffet, das wieder liebevoll vom Elternbeirat oragnisiert wurde. Danach wurde ausgelassen getanzt und gefeiert. Die Klasse 1/2a unter der Leitung von Frau Bettermann präsentierte das lustige Lied "Sepp, Depp, Hennadreck", das bei den Zuhörenden für einige Lacher sorgte. Zum Abschluss des fröhlichen Vormittags ließ der Elternbeirat noch Süßes "regnen". Spätestens jetzt waren sich alle einig: Fasching ist toll!



Wintersporttag

Zum diesjährigen Wintersporttag machten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Langdorf am Dienstag vor den Faschingsferien mit ihren Schlitten und Skiern auf. Die Kinder konnten schon im Vorfeld zwischen Langlauf, Skaten oder Schlitten fahren auswählen.

Bei der Langlaufloipe warteten schon geschulte Eltern auf die Kinder samt ihren Lehrerinnen. Schnell erstürmten sie die übersichtliche Loipe, die in den frühen Morgenstunden extra noch einmal für die Schülerinnen und Schüler gespurt wurde. Unter der Anleitung von Robert Weiß, Josef Perl, Eva Morgenstern und Christina Pauli bekamen die Kinder schnell Sicherheit auf den Skiern und konnten in den jeweiligen Gruppen mit verschiedenen Übungen ihre Fähigkeiten deutlich verbessern. Auch am Schlittenhang wurden die Schülerinnen und Schüler schon von Eltern erwartet. Es dauerte nicht lange, bis alle Kinder ihre Schlitten auf Herz und Nieren überprüft hatten. Hier und da wurde schon einmal gewettet, wer am weitesten rodel kann. Gleich neben dem Schlittenhang stellte Daniela Melch im Hotel Eichenbühl den Schlittenfahrern Toiletten und einen warmen Aufenthaltsraum mit Tees zur Verfügung.

Der Elternbeirat unter der Führung von Manuela Süß übernahm sowohl auf der Loipe als auch am Schlittenhang die Verpflegung der Kinder. Es gab Wurst- und Käsesemmeln sowie warme Getränke, die die Kinder dankend annahmen. Selbst für den Transport der Schlitten und Bobs von der Schule zum Hang und wieder zurück war gesorgt! Kein Wunder also, dass am Ende dieses schönen Vormittags vielen Kindern die Rückkehr zur Schule schwer fiel!



Eislauftag

Am Dienstag, den 17.01., fuhr die Grundschule Langdorf in die Eishalle nach Regen, um dort den Vormittag auf dem Eis zu verbringen. Zu Beginn des Eislauftages teilte Herr Ernst, Lehrer aus Zwiesel, die Kinder in zwei Gruppen: Anfänger und Fortgeschrittene. Manche Schülerinnen und Schüler standen zum ersten Mal auf dem Eis. Nach anfänglicher Skepsis vor dem glatten Untergrund gewannen aber alle Anfänger immer mehr Sicherheit und konnten zum Schluss schon erstaunlich selbstständig ihre Bahnen ziehen. Andere Schülerinnen und Schüler waren schon alte "Eislauf-Hasen". Für diese hatte Herr Ernst einige Parcours aufgebaut, wodurch die Fahrkünste auf den Schlittschuhen weiter verbessert werden konnten. Dadurch war es ein gelungener Tag für alle Kinder. Unterstützt wurde die Grundschule Langdorf an diesem Tag nicht nur von Herrn Ernst, sondern auch von zahlreichen Eltern, die zum Helfen und Schuhbänder-Binden in die Eishalle gekommen waren. Der Elternbeirat übernahm dankenswerterweise die Kosten für den Eintritt in die Eishalle.


Nikolaus-Besuch

Am 6. Dezember kam der Nikolaus natürlich auch zu unseren Schülerinnen und Schülern. Freudig wurde der mit Spannung erwartete Gast mit einem Adventslied in der Turnhalle begrüßt. Während der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vorlas, durfte ein mutiger Schüler den goldenen Bischofsstab halten. Der heilige Mann lobte die Kinder für die Dinge, die im Schulalltag schon gut klappten. Die Kinder wurden beispielsweise für ihr freundliches Miteinander und ihre Hilfsbereitschaft gelobt. Er wusste aber auch, was noch verbessert werden muss, zum Beispiel das ordentliche Schreiben. Die Kinder versprachen, sich Mühe zu geben. Die Erst- und Zweitklässler sagten daraufhin einen schönen Nikolaus-Spruch auf, bevor jedes Kind einen Schokoladen-Nikolaus erhielt. Der Nikolaus versprach, die Grundschule Langdorf weiterhin gut im Auge zu behalten und im nächsten Jahr ganz sicher wieder zu besuchen. Abgerundet wurde der Nikolaus-Besuch bei der anschließenden Pause: Der Elternbeirat versorgte die Kinder zusätzlich zum wöchentlichen Schulfrucht-Programm mit heißem Kinderpunsch und Lebkuchen.



Technik für Kinder

Auch in diesem Schuljahr hatten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse die Möglichkeit, an einem Techik-Kurs teilzunehmen. Das Interesse daran war enorm, alle Viertklässler meldeten sich dazu an. Schon am ersten der insgesamt sechs Nachmittage hieß es, Stromkreise aufzubauen und die nötigen Bauteile dazu kennenzulernen. Mit Feuereifer und Geschick machten sich die Kinder unter der fachkundigen Anleitung ihrer Tutoren ans Werk. Die Tutoren kamen von der Firma Schock aus Regen, die zwei Auszubildende Oliver Muhr und Thomas Herrnböck. Diese zeigten den Schülerinnen und Schülern den Umgang mit Werkzeug, Lötkolben und Messgeräten. Es wurde eine LED-Taschenlampe, eine LED-Wechselblinkschaltung und eine elektronische Sirene mit Lautsprecher gebaut. Und jedes Mal war die Spannung groß: Leuchtet die Taschenlampe? Blinkt der Wechselblinker auch? Und gibt der Lautsprecher der Sirene einen Ton von sich? Zum Schluss durften die Viertklässler ihre Werkstücke mit nach Hause nehmen, was sie natürlich besonders freute. Ermöglicht wurde dieses Projekt durch den Rotary Club Bayerwald Zwiesel, dem Verein „Technik für Kinder“, dem Organisator des SET-Projektes sowie von der Firma Schock aus Regen. Am letzten Kurs-Nachmittag überzeugten sich Toni Fischer, Botschafter des Vereins „Technik für Kinder“, Tina Kilger, Ansprechpartnerin bei der Firma Schock sowie Bürgermeister Michael Englram vom Erfolg des Projektes. Rektorin Corinna Lang dankte allen Beteiligten herzlich, die dieses tolle Projekt für die Kinder möglich gemacht haben. Als Erinnerung erhielten die Schülerinnen und Schüler Urkunden, die sie sichtlich stolz mit nach Hause nahmen.

Technik für Kinder



Eröffnung des Adventskalenders

Am 1. Dezember war die Freude der Schülerinnen und Schüler groß, denn endlich durfte das 1. Türchen beim großen Adventskalender geöffnet werden, der im Schulflur schon oft bestaunt werden konnte. Vorbereitet wurde dieser einige Tage zuvor durch den Elternbeirat. Zu Beginn des Schultages trafen sich alle vier Klassen beim Adventskranz, um ein gemeinsames Adventslied zu singen, bevor dann endlich das Geheimnis um das 1. Türchen gelüftet wurde: Jedes Kind erhielt einen kleinen Magnet, den es mit nach Hause nehmen durfte. Wir sind gespannt, was in den kommenden 23 Säckchen noch alles versteckt ist!



Adventskranzweihe

Am Freitag vor dem 1. Advent lud Pfarrvikar Martin Guggenberger zur Segnung der Adventskränze in die Pfarrkirche Langdorf ein. Dort wurde eine gemeinsame Andacht begangen, die die Schülerinnen und Schüler auf die besinnliche Adventszeit vorbereitete. Die Kinder konnten außerdem den Weihnachtsschmuck bestaunen, den sie im Religionsunterricht gestaltet haben und der nun die Langdorfer Kirche schmückt.



Wolfauslassen

In der Woche des Martinstags durften die Schülerinnen und Schüler den Brauch des Wolfauslassens erleben. Mit dem „Hirta“ Hansi Wenzl, der auch zahlreiche Glocken für die Kinder organisiert hat, zog die Grundschule gemeinsam mit dem Kindergarten zum Rathaus. Dort zeigten sie den wartenden Zuschauerinnen und Zuschauern eindrucksvoll, wie sie mit ihren Glocken läuten konnten. Auch zahlreiche „Goaßl-Schnalzer“ hallten an diesem Vormittag durch das Dorf.



Besuch im Rathaus

Im Rahmen des HSU-Themas "Unsere Gemeinde" durfte die 4. Klasse am Montag, den 24.10., das Langdorfer Rathaus besuchen. Empfangen wurden sie vom 1. Bürgermeister Michael Englram, der zunächst das Bürgermeisteramt sowie die Aufgaben der Gemeinde Langdorf vorstellte. Bei einer anschließenden Führung durch das Rathaus lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur das Büro des Bürgermeisters oder die Kämmerei kennen, sondern durften auch einen Blick in das Archiv und in den Keller werfen. Am spannendsten fanden viele Kinder aber das Öffnen der Tresore. Danach hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, dem Bürgermeister Fragen zu stellen. Hier erfuhren sie einerseits allerlei Persönliches über den Rathauschef, andererseits aber auch viel Interessantes über ihr Heimatdorf. So stand nicht erst bei der abschließenden Brotzeit fest, dass sich der Besuch im Rathaus auf alle Fälle gelohnt hat!


Im Rathaus
Im Rathaus
Im Rathaus
Im Rathaus
Im Rathaus
Im Rathaus


Halloween-Frühstück

Am Freitag, den 21.10., organisierte der Elternbeirat ein tolles Frühstück für alle vier Klassen, das ganz unter dem Motto Halloween stand. Die Kinder staunten nicht schlecht über lila Karotten, Bananen-Gespenster und ein Gemüse-Skelett. So machte das gemeinsame Frühstück noch viel mehr Spaß! Danke auch an dieser Stelle für das liebevoll hergerichtete Frühstück. Das Obst und Gemüse wurde teilweise vom REWE Di Prospero in Grafenau gesponsert.